De  Fr  En  
Kurtheater Baden
Theater Basel
Konzert Theater Bern
Theater Orchester Biel-Solothurn
Théâtre de Carouge
Theater Chur
Am Stram Gram Le Théâtre
Comédie de Genève
Grand Théâtre de Genève
Poche/GVE
Théâtre des Marionnettes de Genève
Théâtre des Osses
Théâtre Populaire Romand - Centre Neuchâtelois des Arts vivants
Stadttheater Langenthal
le petit théâtre
Opéra de Lausanne
Théâtre Boulimie
Vidy Théâtre Lausanne
Luzerner Theater
TKM Théâtre Kléber-Méleau
Stadttheater Schaffhausen
Theater St. Gallen
Theater Kanton Zürich
Theater Winterthur
Theater Casino Zug
Opernhaus Zürich
Schauspielhaus Zürich
Theater der Künste
Theater Neumarkt

Kurtheater Baden

Parkstrasse 20

CH - 5401 Baden

TEL +41 56 210 98 70

FAX +41 56 210 98 72

www.kurtheater.ch

Gesamtleiterin:

[Lara Albanesi]

Programmleiter:

[Armin Kerber]

Gestern Sommer-, heute Gastspieltheater

Die Theatertradition der Bäderstadt geht bis ins Mittelalter zurück. 1675 wurde am Ölrain ein Schützenhaus mit einem Theaterraum für 500 Zuschauer eingeweiht. Er gilt als der erste Theatersaal in der Schweiz und wurde nach einem Brand 1833 zum Stadttheater mit 800 Plätzen umgestaltet, 1909 geschlossen und 1929 abgebrochen. Neben dieser Bühne entstand schon 1881 auf dem Areal des Kurparks das erste Kurtheater. Es wurde 1897 umgebaut und ab 1926 vom Stadttheater St. Gallen als Sommerspielstätte benützt. Am 16. September 1951 fand darin die letzte Aufführung statt, wenig später wurde das Haus abgerissen. Im Jahr danach ersetzte es die Theaterstiftung Baden (heute Theaterstiftung der Region Baden-Wettingen) als Bauherrin und Eigentümerin durch einen Neubau von Lisbeth Sachs, das heutige Kurtheater, dem 1955 noch ein Studiogebäude angefügt wurde. Eine wichtige Rolle bei der Mittelbeschaffung spielte die 1947 eigens für diesen Zweck und als Besucherorganisation gegründete Theatergemeinde Baden (TG). Diese entwickelte sich später zur Theaterveranstalterin. Im Auftrag der Theaterstiftung organisierte sie für ihre Mitglieder bis 2002 jährlich 40-50 Sprech-, Musik- und Tanztheatervorstellungen von schweizerischen und ausländischen Gastspielensembles. Dazu gesellen sich jede Spielzeit etwa gleich viele Aufführungen von Eigenveranstaltern. Seit Herbst 2002 liegt die Spielplangestaltung wieder bei der Theaterstiftung, die für diese Aufgabe die Stelle einer künstlerischen Leitung schuf. Der Sommertheaterbetrieb des Stadttheaters St. Gallen wurde 1977 eingestellt und das Haus Mitte der neunziger Jahre technisch erneuert. Der Zuschauerraum bietet 611 Personen und der Orchestergraben 40 Musikern Platz und die Bühne misst 12x9,5x15,8 m (BxTxH).

logo print