De  Fr  En  
Kurtheater Baden
Theater Basel
Konzert Theater Bern
Theater Orchester Biel-Solothurn
Théâtre de Carouge
Theater Chur
Am Stram Gram Le Théâtre
Comédie de Genève
Grand Théâtre de Genève
Poche/GVE
Théâtre des Marionnettes de Genève
Théâtre des Osses
Théâtre Populaire Romand - Centre Neuchâtelois des Arts vivants
Stadttheater Langenthal
le petit théâtre
Opéra de Lausanne
Théâtre Boulimie
Vidy Théâtre Lausanne
Luzerner Theater
TKM Théâtre Kléber-Méleau
Stadttheater Schaffhausen
Theater St. Gallen
Theater Kanton Zürich
Theater Winterthur
Theater Casino Zug
Opernhaus Zürich
Schauspielhaus Zürich
Theater der Künste
Theater Neumarkt

Théâtre de Carouge - Atelier de Genève

Rue Ancienne 57

CH - 1227 Carouge

TEL +41 22 343 25 55

FAX +41 22 342 87 95

http://www.tcag.ch

Directeur général: [Jean Liermier]

Administrateur: [David Junod]

Kunsttheater volkstümlicher Art

Das Theater von Carouge – Atelier de Genève ist 1958 einer Schauspielergruppe rund um François Simon entsprungen. Diese erneuerte die Genfer Theaterpraxis, indem sie ihre Repertoire-Stücke auf der Grundlage einer intensiven Arbeit mit den Schauspielern und einer aufmerksamen Auseinandersetzung mit den Werken inszenierte. Hatte sie sich zunächst in einer zerfallenden Kirche eingemietet, wechselte sie darauf während mehreren Jahren wiederholt ihre Spielstätte und richtete sich 1972 in einem neuen Saal mit 500 Plätzen ein. Seit den 1980er Jahren verfügt sie über eine zweite Spielstätte mit 135 Plätzen. Nach François Simon waren es vor allem Guillaume Chenevière, Georges Wod und .François Rochaix (während zweier Mandate) , die sich in der Leitung des Theaters folgten. Die Spielzeit 2007/08 war geprägt vom 50-jährigen Bestehen des Théâtre de Carouge - Atelier de Genève, das seinen Zuschauern während der erste Jahrhunderthälfte seines Bestehens insgesamt rund 500 Inszenierungen geboten hat, wovon 300 neue Produktionen. Im Juli 2008 hat Jean Liermier von François Rochaix die Generaldirektion des Hauses übernommen.

Getragen wird das Gesamtunternehmen seit 1997 von einer privaten Stiftung, dessen Vorstand von Raymond Jourdan präsidiert wird und dem ferner Viviane Jutheau de Witt, Caroline Hiltpold, Dominique Perruchoud, Jean-Pierre Carera, Guillaume Chenevière, Eric Eigenmann, Antoine Frasseto, Renaud Gautier, Jean-François Rohrbasser, Maurice Schneeberger, Georges Schürch und Georges Wod-Wodzicki angehören.

Das Haus umfasst zwei Spielstätten: die Salle François Simon mit 422 Sitzplätzen und einer Bühne von 12 x 13,25 x 9,95 m (Breite x Höhe x Tiefe) und die Salle Gérard-Carrat mit 135 Sitzplätzen einer Bühne von 10 x 5,40 x 4,80 m (Breite x Höhe x Tiefe).

logo print