breaking_news
De  Fr  En  
Kurtheater Baden
Theater Basel
DAS Theater an der Effingerstrasse Bern
Konzert Theater Bern
Theater Orchester Biel-Solothurn
Théâtre de Carouge
Theater Chur
Am Stram Gram Le Théâtre
Comédie de Genève
Grand Théâtre de Genève
Le Poche Genève
Théâtre des Marionnettes de Genève
Théâtre des Osses
TPR - Arc-en-Scènes
Stadttheater Langenthal
le petit théâtre
Opéra de Lausanne
Théâtre Boulimie
Théâtre Vidy / E-T-E
Luzerner Theater
Théâtre Kléber-Méleau
Stadttheater Schaffhausen
Theater Biel-Solothurn
Theater St. Gallen
Sommertheater Winterthur
Theater Kanton Zürich
Theater Winterthur
Theater Casino Zug
Opernhaus Zürich
Schauspielhaus Zürich
Theater der Künste
Theater Neumarkt

Theater St. Gallen

Museumstrasse 2/24

CH - 9004 St. Gallen

TEL +41 71 242 05 05

FAX +41 71 242 05 06/07

www.theatersg.ch

[Werner Signer]

Operndirektor: [Peter Heilker]

Schauspieldirektor: [Tim Kramer]

Theatertreffpunkt an der Dreiländerecke

Zwar sind einzelne Gastspiele in St. Gallen seit 1672 nachgewiesen und wurden im 17. und 18. Jahrhundert im Garten des Katharinenklosters und auf dem Marktplatz wiederholt Stücke aufgeführt. Ein regulärer Theaterbetrieb aber setzte hier erst ab 1801 ein, als die Kantonsre-gierung der Schauspieltruppe Löhlein für ihre Auftritte an der Stadtmauer ein Gebäude zuwies und 1805 durch den ersten St. Galler Landammann Karl Müller-Friedberg eine Aktionärsgesellschaft gegründet wurde. Diese pachtete die ehemalige fürstäbtliche Remise am Karlstor und richtete sie als Theaterhaus ein. Das 700-800 Zuschauer fassende Haus wurde 1857 auf dem Zeughausareal am Bohl durch ein Theater im barocken Stil von Johann Christoph Kunkler abgelöst. 1971 musste auch dieses weichen, nachdem es 1907, 1929 und 1938 erneuert worden war. An dessen Stelle trat 1968 im Stadtpark nahe der Tonhalle und der wichtigsten Museen ein moderner Neubau des Zürcher Architekten Claude Paillard mit zwei Bühnen. Zugleich wurde die bisherige Aktiengesellschaft in eine Genossenschaft umgewandelt. Ihr schlossen sich als Geldgeber neben der Stadt und dem Kanton St. Gallen nach und nach auch die angrenzenden Kantone und Gemeinden an. Seit 2000 besteht unter der „Genossenschaft Konzert und Theater St. Gallen“ eine gemeinsame Trägerorganisation von Theater und Sinfonieorchester St. Gallen, das die Bühne bei Opern, Operetten und Musicals begleitet. Von 1926 bis 1977 bespielte das Ensemble der Gallusstadt im Sommer das Kurtheater Baden. Heute wird das Theater St. Gallen als Dreispartenbetrieb geführt, bringt jede Spielzeit etwa 20 Neuinszenierungen heraus und wird bei rund 390 Vorstellungen von 140'000 Zuschauern aus dem ganzen Bodenseeraum besucht. Im grossen Saal mit einer Bühne von 9-13x16x5-7 m (BxTxH) finden 742 Personen Platz, in der Studiobühne 100.

logo print